Gut Manhagen. Landwirtschaft als Handwerk. Rindfleisch, Lammfleisch und Geflügel aus dem Holsteiner Hügelland.
Leider sind die Manhagener Fleisch-Produkte zur Zeit ausverkauft. Wir informieren Sie gerne über den nächsten Schlachttermin in unserem Newsletter.

Das holsteinische Hofgut Manhagen ist neben den Essbare Landschaften-Gärten in Mecklenburg-Vorpommern einer unserer wichtigsten Produktionsstandorte. Es liegt mit eigenem See, Wäldern, Feldern und einem denkmalgeschützten Gebäudebestand aus dem 18. bis 20. Jahrhundert im Naturpark Westensee in der Nähe von Kiel. Es ist in den Augen Holsteiner Naturschützer ein Kleinod und zählt für sie zu den fünf schönsten Orten in ganz Schleswig-Holstein.

Die Manhagener Landwirtschaft.

Unser Ziel war es, auf den seit vielen Jahrzehnten unbewirtschafteten Manhagener Grenzertragsböden eine Landwirtschaft zu etablieren, die ihre Wirtschaftlichkeit nicht aus einer Steigerung der Mengen, sondern aus einer Minderung des technischen und Kapital-Aufwands gewinnt. Plakativ vereinfacht: Wir füttern unsere Tiere kaum, denn Futter suchen und fressen können Sie selber, und sie pflegen und düngen dabei das Grünland gleich mit. Die Stallbaukosten sind minimal, denn die Tiere sind weitgehend draußen mit Unterständen als Wetterschutz. Die Prinzipien werden deutlich, wenn wir Ihnen im folgenden die Betriebszweige und deren heutigen und zukünftigen Beitrag zum Programm der Essbaren Landschaften vorstellen:

 

Das Pächterhaus - Wohnstätte unserer Landwirte und Anlaufpunkt für Interessierte. In der Saison findet hier unser Hofverkauf statt.

Unsere alten Kartoffelsorten kommen alle von den Manhagener Böden.

Helianthi, eine alte Knollendelikatesse, und die Waldspindel-Topinambur werden dort angebaut und von unseren Angler-Sattelschweinen nachbeweidet.

 

Geflügel.

Manhagener Weidegänse.

Wir brauchen marschfähige Gänse, denn sie sollen sich auf den großflächigen Manhagener Weideflächen ihr Futter selber suchen. Alte Landschläge wie die Fränkische, die Diepholzer, die Pommern- und die Emdener Gänse sind dafür geeignet. Unsere Gänse laufen frei über die Weiden, nähren sich dabei von selbst so gut, daß wir auf eine Endmast verzichten können. ( Zum Vergleich: Biogänse 15 m²/ Tier). Sie haben Zugang zu zwei Bächen, zwei Seen und mehreren Tümpeln. Auch die Bedingungen für eine Naturbrut sind also gegeben. Auch hier wieder keine technische, sondern eine biologische, aus dem Verhalten der Tiere resultierende Automation. Der Fleischqualität kommt das alles natürlich auch zugute. Sie werden es schmecken. Etwa 300 Tiere werden wir auf diese Weise zukünftig in Manhagen großziehen.

Fleisch.

Wir ernähren unsere Tiere (fast) nur aus dem, was die Weiden an Gras und die Wiesen an Heu hergeben. Weder leichter zu gewinnende, aber qualitätsmindernde Silage, noch leistungssteigerndes Kraftfutter werden verfüttert. Eine solche Vollweidewirtschaft nur aus dem Grundfutter ist ganz und gar selten.

Alte Rotbunte.

Alte Rotbunte. Die alte Zweinutzenrasse Norddeutschland (genauer Westfalen und Holstein, denn dazwischen, in Niedersachsen, gab es vor allem das schwarzbunte Rind, von Arno Schmidt als „Kühe in Halbtrauer“ bezeichnet). Die Milchqualität exzellent, die Fleischqualität hervorragend, robust, marschfähig ohne Klauenprobleme, bei uns ganzjährig im Freien mit Unterstand. Die wenigen Halter und Züchter dieser alten Rasse haben sich vor kurzem eine eigene Internetseite gegönnt: www.deutsche-rotbunte.de.

 

Und: Ferien auf Manhagen.
Am eigenen See.

Ruhe finden, Schwimmen, Paddeln, Angeln, Radfahren, Wandern, Sauna am See. Ausflüge zur Ost und zur Nordsee. Ein großes Ferienhaus und zwei Ferienwohnungen. Fordern Sie unseren Hausprospekt an.
www.gut-manhagen.de

Das Fischerhaus

Das Englische Landhaus

Waldsauna mit Bootssteg

Kleine Terrasse und Seeplattform

Englisches Landhaus

Fischerhaus Wohnung 2

Bitte warten…