Arche Warder auf Gut Manhagen.

Eine fruchtbringende Nachbarschaft: Alte Nutztierrassen erhalten und nutzen.



Barf


Die Arche Warder

Seit 2003 gibt es Europas größtes »Zentrum für alte Haus- und Nutztierrassen« im holsteinischen Warder am Nordzipfel des Brahmsees. Die Arche Warder ist mehr als nur ein Tierpark, sondern auch ein Landschaftspark – und als solcher ein von Familien mit Kindern vielbesuchter Natur- und Kulturerlebnisraum. Mehr als 80 seltene und vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen und ihren jeweiligen Nachwuchs kann man hier unter artgerechten Lebensbedingungen auf der Weide und im Stall erleben. Die Arche Warder arbeitet für die Erhaltung dieser gefährdeten Rassen und damit wichtiger tiergenetischer Ressourcen zukünftiger Landwirtschaft auf fünf verschiedenen Ebenen: Schutz durch Erhaltungszucht, durch Etablierung von Satellitenstationen, durch anspruchsvolle Bildung, durch Vernetzung mit nationalen und internationalen Institutionen und durch die Forschung. Sie können dieses einzigartige Projekt unterstützen: Durch eine Fördermitgliedschaft im Trägerverein Arche Warder e.V., eine Tierpatenschaft, eine Zustiftung in die Stiftung Bildungszentrum Arche Warder oder in Zukunft mit eigenem geschmacklichem Nutzen durch den Kauf des Arche-Fleisches bei Essbare Landschaften.

Der Tierpark ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet, Einlass von März bis Oktober zwischen 10 und 17 Uhr und von November bis Februar von 10 bis 16 Uhr.

Die Arbeit der Arche Warder und damit die Wiederbelebung einer energieärmeren Landwirtschaft können Sie – wie bisher schon 60 000 Menschen – fördern: Durch eine Fördermitgliedschaft im Trägerverein, eine Tierpatenschaft oder in Zukunft mit eigenem geschmacklichem Nutzen durch den Kauf des Arche-Fleisches bei Essbare Landschaften.

Arche Warder • Langwedeler Weg 11 • 24646 Warder • www.arche-warder.de



Bild


Gut Manhagen und Essbare Landschaften

Das Gut Manhagen, ein sehenswertes Ensemble denkmalgeschützter Wohnhäuser, Wind- und Wassermühlen und landwirtschaftlicher Gebäude am Ufer des Manhagener See, wurde zwischen 2009 und 2012 aufwendig renoviert. Seine 50 ha Grünlandflächen hatten viele Jahre ungenutzt gelegen und waren ausgehagert. Fleisch- und Milchkühe, Steinschafe und Angler Sattelschweine haben sie seither durch ihren Verbiß und ihre Düngewirkung wieder fruchtbar gemacht. Das Fleisch dieser in reiner Weidehaltung aufgewachsenen Tiere vertreibt www.essbare-landschaften.de auf seinem Internet-Marktplatz an eine steigende Zahl dankbarer Stammkunden. Essbare Landschaften heißt so, weil es dort um Lebensmittel geht, die in ihrem Charakter und ihrem Geschmack die Landschaft bewahren, die sie hervorgebracht hat (und nicht den Stall, in dem sie als Retorten-Züchtung, mit Importfutter und unter künstlicher Ersatzsonne zur Ernte- oder Schlachtreife gebracht wurden). Der Unterschied ist schmeckbar.

Bild


Die Arche Warder auf Gut Manhagen

Die 50 ha Grünlandflächen von Gut Manhagen hatten viele Jahre ungenutzt gelegen und waren ausgehagert. Fleisch- und Milchkühe, Steinschafe und Angler Sattelschweine haben sie seit Beginn unserer Arbeit im Jahr 2012 durch ihren Verbiß und ihre Düngewirkung wieder fruchtbar gemacht. Das Fleisch dieser in reiner Weidehaltung aufgewachsenen Tiere vertreiben wir über www.essbare-landschaften.de an eine steigende Zahl dankbarer Stammkunden. In unmittelbarer Nachbarschaft zu unseren Weiden und Wiesen liegt das Gelände des Tierparks Arche Warder. Seit 1991 gibt es das »Zentrum für seltene Nutzrassen« an diesem Standort am Nordzipfel des Brahmsees. Vordergründig ist es ein Zoo, nicht mit Wild-, sondern mit seltenen Nutzieren, und als solcher ein von Familien mit Kindern vielbesuchter Natur- und Kulturerlebnisraum. 86 seltene und vom Aussterben bedrohte Hausund Nutztierrassen und ihren jeweiligen Nachwuchs kann man da unter ihren »natürlichen« Lebensbedingungen auf der Koppel, auf der Weide und im Stall erleben. Im Hintergrund aber ist die Arche Warder mehr: Das wichtigste und größte europäische Zentrum zum Erhalt alter Nutztierrassen und damit wichtiger tiergenetischer Ressourcen für die zukünftige Landwirtschaft.

Aus der geografischen Nachbarschaft ist jetzt eine produktive geworden, denn wir beide haben ein gemeinsames Anliegen: Die Erhaltung und Nutzung alter Nutztierrassen. Deshalb arbeiten wir seit dem 1. Januar 2019 zusammen. Jeder tut das, was er jeweils besser kann als der Andere: Die Arche bewirtschaftet das Grünland des Gutes und ist für die Tierzüchtung und die Tierhaltung zuständig; wir finden mit Essbare Landschaften Kunden für die frischen und verarbeiteten Fleischprodukte aus dieser Zusammenarbeit und bieten sie im Rahmen unseres Gesamtsortimentes (Milchprodukte, Rohmilchbutter, alte geschmacksstarke Gemüsesorten u.v.m.) an.

Bild


Ab ca. Juni 2019 werden wir die ersten Angebote aus unserer Zusammenarbeit vorstellen können:
zum Beispiel 2,5-jährige Shorthorn-Ochsen, Rotbuntes Husumer Schwein oder Diepholzer Gans.

Die »Arche Warder auf Gut Manhagen« produziert nach NEULAND-Richtlinien.




Mit unserem Rundbrief informieren wir Sie rechtzeitig über unsere Versandaktionen und neue Sortimentsbereiche. Und das in der Regel nur zweimal im Monat. Versprochen. Da unser Fleisch nur in geringer Menge und zeitlich begrenzt verfügbar ist, haben Sie als Rundbrief-Abonnent die besten Chancen neue Produkte kennenzulernen und sich Ihren „Lieblingszuschnitt“ zu sichern!

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen:

Unser Rundbrief

Als Rundbrief-Empfänger erhalten Sie alle Neuigkeiten und Angebote unserer neuen Kooperation mit der Arche Warder. Und das wirklich nur, wenn es etwas Neues gibt. Versprochen. Hier können Sie unseren Rundbrief bestellen:




[Anzeigen]

Bitte warten…