Essbarelandschaften Essbarelandschaften

NEU: Fleisch vom Spanferkel der Mangalitza-Duroc-Kreuzung.



Der ProduzentReiner Huß

Die RasseMangalitza-Duroc-Kreuzung

Die FütterungSortierkartoffeln und -getreide, gedämpften Kartoffeln, Rüben und einer Gerste-Ackerbohnen-Mischung aus örtlicher Bio-Landwirtschaft.

Die HaltungUnterm Schleppdach, aber mit Wärmeboxen als Kälteschutz.

Die HerkunftSchleswig-Holstein

Ausverkauft!
Bald wieder verfügbar.

Unser Frischebrief

Mit unserem Frischebrief informieren wir Sie rechtzeitig über unsere Versandaktionen und neue Sortimentsbereiche. Und das in der Regel nur dreimal im Monat. Versprochen. Da unser Fleisch nur in geringer Menge und zeitlich begrenzt verfügbar ist, haben Sie als Frischebrief-Abonnent die besten Chancen neue Produkte kennenzulernen und sich Ihren „Lieblingszuschnitt“ zu sichern!

Hier können Sie unseren Frischebrief bestellen:





[Anzeigen]


Alle Zuschnitte

Bitte beachten Sie: Sollten Sie aus mehreren Schlachtaktionen bestellen, fallen die Versandkosten für jede Aktion an. Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch an uns unter 02591 2590 230.

Artikel 1 bis 10 von 12 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Der Produzent:

Reiner Huß züchtet bei seiner Heimatstadt Neumünster Hereford-Rinder, Rote Wollschweine, Mangalitza-Duroc- und Linderöd-Schweine. Seit einigen Jahren arbeitet er mit verschiedenen Bauern aus Schleswig-Holstein in der Vermarktung alter Tierrassen zusammen, die allesamt als Überzeugungstäter extensive Landwirtschaft betreiben. Historische Tierrassen zu züchten und zu verarbeiten geschieht nicht aus Landwirtschaftsromantik, sondern ganz klar aus Qualitätsgründen. Die alten Rassen wachsen langsamer, brauchen gerade bei den Schweinen doppelt so lange wie moderne Hybriden (13 bis 15 Monate bis zur Schlachtreife). Dadurch hat das Fleisch eine bessere Konsistenz und Geschmack als die sechs Monate jungen Hormonbomber vom Discounter. Bei der Reifung und dem Zuschnitt der Teilstücke spielen mehr als 35 Jahre Erfahrung im Fleischerhandwerk eine große Rolle.

Die Rasse:

Halb Rotes Wollschwein, halb Duroc - so entstand unsere Kreuzung vom Roten Wollschwein. Beide Rassen zeichnen sich durch Robustheit und Widerstandsfähigkeit gegen die Unbilden norddeutschen Wetters aus, weshalb sich die Kreuzung für die Außenhaltung in Schleswig-Holstein als bestens geeignet erweist. Das weibliche Tier hat gute Muttereigenschaften. Wie die Elterntiere wächst auch die Wollschweinkreuzung sehr langsam heran. Die Schlachtschweine erreichen ein Mindestalter von einem Jahr.

Das Futter:


Sorgfältig ausgetüftelt für den guten Geschmack im Fleisch und Fett wird eine Mischung aus Sortierkartoffeln und -getreide, gedämpften Kartoffeln, Rüben und einer Gerste-Ackerbohnen-Mischung aus örtlicher Bio-Landwirtschaft verfüttert.

Das Fleisch:

Dieses Fleisch ist sehr zart, von mildem Aroma und saftig dank seiner dünnen Fettschicht unter der Schwarte.

Bitte warten…