Fleisch von der Mangalitza-Duroc Kreuzung.



Der ProduzentReiner Huss

Die RasseMangalitza-Duroc Kreuzung

Die FütterungMischung aus Sortierkartoffeln, Treber vom Bierbrauen sowie Sortiergetreide.

Die HaltungUnterm Schlepdach, aber mit Wärmeboxen als Kälteschutz.

Die HerkunftSchleswig-Holstein

In Kürze bestellbar!
Lieferung am Freitag den 21. August 2020

Unser Frischebrief

Mit unserem Frischebrief informieren wir Sie rechtzeitig über unsere Versandaktionen und neue Sortimentsbereiche. Und das in der Regel nur dreimal im Monat. Versprochen. Da unser Fleisch nur in geringer Menge und zeitlich begrenzt verfügbar ist, haben Sie als Frischebrief-Abonnent die besten Chancen neue Produkte kennenzulernen und sich Ihren „Lieblingszuschnitt“ zu sichern!

Hier können Sie unseren Frischebrief bestellen:





[Anzeigen]


Zum Kurzbraten...

Bitte beachten Sie: Sollten Sie aus mehreren Schlachtaktionen bestellen, fallen die Versandkosten für jede Aktion an. Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch an uns unter 02591 2590 230.

Artikel 1 bis 15 von 24 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Zum Schmoren und Kochen...

Bitte beachten Sie: Sollten Sie aus mehreren Schlachtaktionen bestellen, fallen die Versandkosten für jede Aktion an. Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch an uns unter 02591 2590 230.

Artikel 1 bis 15 von 24 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Sonstiges...

Bitte beachten Sie: Sollten Sie aus mehreren Schlachtaktionen bestellen, fallen die Versandkosten für jede Aktion an. Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch an uns unter 02591 2590 230.

Artikel 1 bis 15 von 24 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Der Produzent:

Reiner Huss züchtet bei seiner Heimatstadt Neumünster Herfordrinder, Rote Woll-, Duroc- und Linderöd Schweine. Seit gut 6 Jahren arbeitet er mit 5 Bauern aus Schleswig Holstein in der Vermarktung alter Tierrassen zusammen, die allesamt als Überzeugungstäter extensive Landwirtschaft betreiben. Historische Tierrassen zu züchten und zu verarbeiten geschieht nicht aus Landwirtschaftsromantik, sondern ganz klar aus Qualitätsgründen. Die alten Rassen wachsen einfach langsamer, brauchen gerade bei den Schweinen doppelt so lange wie moderne Hybriden (13 bis 15 Monate bis zur Schlachtreife). Dadurch hat das Fleisch einfach eine bessere Konsistenz und Geschmack als die 6 Monate jungen Hormonbomber vom Discounter. Durch die Zusammenarbeit mit einer Craftbier-Brauerei bekommt er wöchentlich bis zu 500 kg Biertreber als Futter für die Schweine. Dieser gibt den besonderen Geschmack ins Fett. Bei der Reifung und dem Zuschnitt der Teilstücke spielen seine mehr als 35 Jahre Erfahrung im Fleischerhandwerk eine große Rolle.

Die Rasse:

Halb Rotes Wollschwein, halb Duroc - so entstand unsere Kreuzung vom Roten Wollschwein. Beide Rassen zeichnen sich durch Robustheit und Widerstandsfähigkeit gegen die Unbilden norddeutschen Wetters aus, weshalb sich die Kreuzung für die Außenhaltung in Schleswig-Holstein als bestens geeignet erweist. Das weibliche Tier hat gute Muttereigenschaften. Wie die Elterntiere wächst auch die Wollschweinkreuzung sehr langsam heran. Die Schlachtschweine erreichen ein Mindestalter von einem Jahr.

Das Futter:


Sorgfältig ausgetüftelt für den guten Geschmack im Fleisch und Fett wird eine Mischung verfüttert, die neben Sortierkartoffeln (die der Handel wegen kleiner Schönheitsfehler nicht will) auch Treber vom Bierbrauen sowie Sortiergetreide enthält, das keine Brotqualität erreicht hat. Die Schweine verschmähen es nicht, sondern setzen es auf für uns höchst erfreuliche Weise in aromatisches Fleisch um.

Das Fleisch:

Wenn sich die besten Eigenschaften beider Elterntiere in der Folgegeneration vereinen, entsteht im Ergebnis ein kräftig marmoriertes Fleisch. Das feste Fett eignet sich gut für eine langzeitgereifte Mettwurst. Das intramuskuläre Fett der Schmorfleischstücke sorgt bei langen Niedrigtemperaturgarzeiten für den Erhalt der Saftigkeit.

Bitte warten…