Essbarelandschaften Essbarelandschaften

Dry Aged Beef vom Hereford-Ochsen.



Der ProduzentReiner Huß

Die RasseUmgänglich, robust und anpassungsfähig: Der Hereford-Ochse.

Die FütterungHeu als Winterfutter.

Die HaltungWeidehaltung im Sommer, im Winter Haltung im Offenstall auf Stroh.

Die HerkunftHof Fuhlreit bei Kropp in der Geest.

Das Fleisch3 Wochen am Knochen gereift.

Ausverkauft!
Bald wieder verfügbar.

Unser Frischebrief

Mit unserem Frischebrief informieren wir Sie rechtzeitig über unsere Versandaktionen und neue Sortimentsbereiche. Und das in der Regel nur dreimal im Monat. Versprochen. Da unser Fleisch nur in geringer Menge und zeitlich begrenzt verfügbar ist, haben Sie als Frischebrief-Abonnent die besten Chancen neue Produkte kennenzulernen und sich Ihren „Lieblingszuschnitt“ zu sichern!

Hier können Sie unseren Frischebrief bestellen:





[Anzeigen]


Zum Kurzbraten...

Bitte beachten Sie: Sollten Sie aus mehreren Schlachtaktionen bestellen, fallen die Versandkosten für jede Aktion an. Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch an uns unter 02591 2590 230.

Artikel 1 bis 15 von 32 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Zum Schmoren und Kochen...

Bitte beachten Sie: Sollten Sie aus mehreren Schlachtaktionen bestellen, fallen die Versandkosten für jede Aktion an. Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch an uns unter 02591 2590 230.

Artikel 1 bis 15 von 32 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Sonstiges...

Bitte beachten Sie: Sollten Sie aus mehreren Schlachtaktionen bestellen, fallen die Versandkosten für jede Aktion an. Bitte wenden Sie sich bei Fragen telefonisch an uns unter 02591 2590 230.

Artikel 1 bis 15 von 32 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Der Produzent:

Reiner Huß züchtet bei seiner Heimatstadt Neumünster Hereford-Rinder, Rote Wollschweine, Mangalitza-Duroc- und Linderöd-Schweine. Seit einigen Jahren arbeitet er mit verschiedenen Bauern aus Schleswig-Holstein in der Vermarktung alter Tierrassen zusammen, die allesamt als Überzeugungstäter extensive Landwirtschaft betreiben. Historische Tierrassen zu züchten und zu verarbeiten geschieht nicht aus Landwirtschaftsromantik, sondern ganz klar aus Qualitätsgründen. Die alten Rassen wachsen langsamer, brauchen gerade bei den Schweinen doppelt so lange wie moderne Hybriden (13 bis 15 Monate bis zur Schlachtreife). Dadurch hat das Fleisch eine bessere Konsistenz und Geschmack als die sechs Monate jungen Hormonbomber vom Discounter. Bei der Reifung und dem Zuschnitt der Teilstücke spielen mehr als 35 Jahre Erfahrung im Fleischerhandwerk eine große Rolle.

Die Rasse:

Das Hereford-Rind ist zwar keine seltene, aber eine sehr alte Rasse – umgänglich, robust und für die ganzjährige Freilandhaltung geeignet. Diese Rasse stammt ursprünglich aus der westenglischen Grafschaft Herefordshire, wo sie seit dem 17. Jahrhundert gezüchtet wird, und hat sich als klimatisch sehr anpassungsfähig erwiesen. Das Fleisch ist saftig, sehr aromatisch und feinfaserig. Aufgrund dieser Eigenschaften ist das Hereford-Rind heute eine weitverbreitete Rinderrasse.

Die Fütterung:


Weidehaltung mit zusätzlicher Heufütterung im Winter.

Die Haltung:

Reiner Huß hält seinen Ochsen in einer Herde auf dem Hof Fuhlreit bei Kropp in der Geest. Von Ende April bis Ende November hat die Herde Weide zum Grasen unter den Hufen. Im Winter kommen die Tiere auf den Hof und werden im Offenstall auf Stroh gehalten, weil die Weiden zu feucht werden und die schweren Ochsen und Kühe die Grasnarbe zertreten würden. Die Fütterung im Winter besteht rein aus Heu. Es wird eine Erhaltungsfütterung und keine Mast betrieben. Nach der dreiwöchigen Reifung am Knochen (dry air aging) portioniert Reiner Huß seine Tiere immer selbst.

Bitte warten…