Alte Spargelsorten: ‚Schwetzinger Meisterschuß‘ und ‚Huchels Leistungsauslese‘.

Ein Mehrklang an Geschmäckern.

Was Ihnen Ihr örtlicher Spargelbauer als Braunschweiger, Beelitzer, Abensberger usw. Spargel verkauft, ist praktisch immer eine der vor 20 Jahren entstandenen globalen Hybridsorten, deren Namen entweder mit R beginnen oder auf -lim enden. Sie sind durch die Bank verfrühbar, reinweiß, geradwüchsig und ertragreich, aber elendig geschmacksarm: leicht süß, wässrig und banal. Erst im Vergleich bemerkt man den Verlust. Die alten deutschen Lokalsorten (Ruhm von Braunschweig, Eros, Huchels Leistungsauslese, Schwetzinger Meisterschuss) unterschieden sich zwar deutlich voneinander, beglückten aber alle mit einem Vielklang an Aromen: Es waren Bitternoten unterschiedlicher Intensität dabei, Nuß- und Mandelaromen als Zwischentöne, Obstanklänge, Butterschmelz auch ohne Butter, geschmacklicher Reichtum eben. Diese alten Sorten hatten die mineralischen Besonderheiten jeden Anbaugebietes in ihren Geschmack aufgenommen; sie hatten also noch »terroir«. Das ist weitgehend vorbei: Fragen Sie mal testweise Ihren Spargelbauern. Es werden Ihnen zwar „örtliche Sorten“ verkauft, aber es sind überall die gleichen und geschmacksgleichen, neuen Sorten.

Hier kommen zwei dieser verdrängten lokalen Sorten: Der berühmte ‚Schwetzinger Meisterschuß‘ und ‚Huchels Leistungsauslese‘. Beide unverfrüht, ohne Folie gezogen und darum erst, wie sich’s gehört, im Mai erntereif und lieferbar. Sie können noch einmal hinschmecken und machen damit als Spargelkenner nach Jahren schleichender Enttäuschung eine echte Wiederentdeckung.

Die Sorten ‚Schwetzinger Meisterschuß‘ und ‚Huchsels Leistungsauslese‘ kommen aus Essenheim bei Mainz vom Spargelhof der Familie Böll, die auf eine Anbau-Tradition von über hundert Jahren zurückblickt. Dort wird er auf 3 ha, die nur mechanisch und nicht chemisch bearbeitet werden, angebaut und hauptsächlich direkt und lokal vermarktet. Ein in jeder Hinsicht einzigartiges Angebot also.

Das empfindliche Gemüse erfordert besondere Ansprüche an Zustellung und Frische. Jedes Paket mit Spargel wird Ihnen per Express-Versand in einer speziellen Kühlverpackung zugestellt. Die Kosten für diesen Versand sind natürlich hoch und der Kilopreis wird stark belastet.

Darum empfehlen wir Ihnen, sich als eine Art Sammelbesteller zu betätigen und in Familie und Freundeskreis Mitbesteller an Ihre Adresse zu gewinnen. Beachten Sie unseren Mengenrabatt für größere Mengen. Dieser wird direkt am Produkt angezeigt.




Liefertermine:

1. Termin: 7. - 12. Mai 2021*
2. Termin: 20. Mai 2021
3. Termin: 10. Juni 2021
4. Termin: 17. Juni 2021

*Sobald wir den Zeitpunkt der ersten Ernte bestimmen können, informieren wir Sie umgehend über den genauen Lieferzeitpunkt.

Bitte beachten Sie, daß die Versandkosten pro Liefertermin berechnet werden.

Ihre Bestellung wird bis 18 Uhr per DPD-Express im Kühlpaket geliefert. Eine Lieferung bis 12 Uhr ist gegen einen Aufpreis von 4,00 € möglich.

Für eine Beratung können Sie uns unter der Telefonnummer 02591 2590 230 von montags bis donnerstags, von 8 Uhr - 17 Uhr, und freitags von 8 Uhr - 15 Uhr erreichen. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@essbare-landschaften.de



Bitte warten…